Glossar pharmazeutischer und GMP-Fachtermini mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen

In unserem Glossar erklären Ihnen unsere Übersetzer und Pharma-Dolmetscher die Bedeutung und Definition zahlreicher Fachtermini aus dem Bereich Pharmazie und Gute Herstellungspraxis (Englisch-Übersetzung: Good Manufacturing Practice, GMP) und führen Übersetzungen der wichtigsten Begriffe ins Englische und Russische auf.

Arzneiform

Definition: Eine Arzneiform ist eine Zubereitung eines Arzneimittels, die sich je nach Art ihrer Verabreichung und Anwendung unterscheidet und mit der die erforderliche therapeutische Wirkung erreicht werden kann.

Eine Arzneiform ist eine Zubereitung eines Arzneimittels, die sich je nach Art ihrer Verabreichung und Anwendung unterscheidet und mit der die erforderliche therapeutische Wirkung erreicht werden kann.

Die Arzneiform (englische Übersetzung: dosage form) bestimmt, wie das Arzneimittel mit dem Körper interagiert, wie es absorbiert wird und wie es seine Funktion erfüllt. Gemäß den GMP-Richtlinien muss jede Arzneiform nach strengen Vorschriften konzipiert, hergestellt und aufbereitet werden, um ihre Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit zu gewährleisten.

Alle Arzneiformen werden nach ihrem Aggregatzustand in 4 Gruppen eingeteilt:

  • fest (englisch: solid);
  • halbfest (englisch: semi-solid);
  • flüssig (englisch: liquid);
  • gasförmig (englisch: gaseous).

 

Feste Arzneiformen

Tabletten – Arzneiform, die durch Pressen oder Formen des Wirkstoffs und der Hilfsstoffe (Englisch-Übersetzung: excipients) hergestellt wird.

Ein Dragee ist eine kugelförmige Arzneiform, die durch wiederholtes Aufschichten von Hilfsstoffen auf eine Tablette oder ein Granulat hergestellt wird.

Granulat - kleine Körnchen, wobei jedes Körnchen ein Agglomerat aus Pulverpartikeln darstellt, mit runder, zylindrischer oder unregelmäßiger Form, 0,2-0,3 mm groß.

Pulver sind disperse Arzneiformen; sie werden folgendermaßen klassifiziert:

  • einfache und komplexe (aus 2 oder mehr Komponenten bestehende) Pulver;
  • abgeteilt in Einzeldosen oder nicht abgeteilt.

Teemischungen sind Mischungen von verschiedenen zerkleinerten, zu grobem Pulver gemahlenen oder ganzen pflanzlichen Arzneidrogen.

Kapseln – einzeldosierte Arzneiform bestehend aus einer pulverförmigen, granulierten, manchmal auch flüssigen Füllung, umhüllt von einer Kapselhülle aus Gelatine, Stärke oder einem anderen Biopolymer.

Arzneifilme – Arzneiform in Form eines Polymerfilms, der sublingual angewendet wird.

 

Halbfeste Arzneiformen

Salben sind Arzneiformen von weicher Konsistenz und meist zur äußerlichen Anwendung bestimmt; beträgt der Gehalt an pulverförmigen Stoffen in einer Salbe mehr als 25 %, wird eine solche Salbe als Paste bezeichnet.

Pflaster – eine Arzneiform zur äußerlichen Anwendung, die auf die Haut geklebt wird und aus einer Matrix oder einem Depot Wirkstoff abgibt.

Suppositorien (Zäpfchen) – bei Raumtemperatur feste und bei Körpertemperatur schmelzende, einzeldosierte Arzneiformen zur Verabreichung in Körperhöhlen (Rektal-, Vaginalzäpfchen); Zäpfchen können die Form einer Kugel, eines Kegels oder eines Zylinders haben.

Pille – obsolete Arzneiform in Form einer Kugel mit einem Gewicht von 0,1 bis 0,5 g, hergestellt aus einer homogenen plastischen Masse, die Wirkstoff und Hilfsstoffe enthält; eine Pille mit einem Gewicht von mehr als 0,5 g wird als Bolus bezeichnet.

 

Flüssige Arzneiformen

Lösungen sind Arzneiformen, die durch Auflösen eines oder mehrerer Wirkstoffe in einem Lösungsmittel gewonnen werden.

Suspensionen sind Systeme, in denen Feststoffe in einer Flüssigkeit suspendiert sind und die Teilchengröße zwischen 0,1 und 10 µm liegt.

Emulsionen sind Gemische, die aus ineinander unlöslichen Flüssigkeiten bestehen. Dabei liegen feinste Tröpfchen der einen Flüssigkeit dispergiert in der anderen vor.

Aufgüsse und Abkochungen sind wässrige Auszüge aus Arzneipflanzen oder wässrige Lösungen von standardisierten Extrakten.

Saft – eine Lösung eines Wirkstoffs, oft in einer dicken Zuckerlösung.

Tinkturen – alkoholische, wässrig-alkoholische oder Alkohol-Äther-transparente Auszüge aus pflanzlichen Rohstoffen, die ohne Erhitzung und Entzug der Extraktionsmittel gewonnen werden.

Extrakte sind konzentrierte Auszüge aus Arzneipflanzen; es gibt flüssige, dickflüssige und trockene Extrakttypen.

 

Gasförmige Arzneiformen

Aerosole sind Arzneiformen, bei denen feste oder flüssige Wirkstoffe in einem Gas (oft Luft) vernebelt und dann inhaliert werden.

Falls auch Sie eine professionelle sprachliche Betreuung bei der GMP-Inspektion oder etwa dem Audit Ihres Pharmaunternehmens wünschen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Unsere Pharma-Dolmetscher und GMP-Übersetzer kommen zu Ihnen ins Unternehmen oder dolmetschen wenn gewünscht auch online.

Zurück